Dress like a secret Nerd! Winter Soldier Edition

Wir alle kennen es. Wir lieben unsere Bücher, Filme und Serien, unsere fandoms. Dabei bauen wir eine ganz besondere Verbindung zu einigen unserer liebsten Charaktere auf. Und wir wollen ihnen so nah wie möglich sein, soweit es uns möglich ist diese fiese Wand zwischen Fiktion und Realität zu überwinden. Eine der vielen Möglichkeiten? Kleidung. Doch gerade wenn man durch Beruf oder Umfeld einem gewissen Dresscode unterlegen ist oder einfach nur nicht auf den ersten Blick als Nerd abgestempelt werden, müssen unsere Fan T-Shirts, Taschen mit großen Aufzügen oder auch der liebgewonnene Merchandise-Schmuck oft zu Hause bleiben. Wie man trotzdem seinem Fandom treu bleibt und ein wenig unterschwelliger allein durch seinen Kleidungsstil seinen Charakteren nah sein kann, verrate ich heute an dem Beispiel des Winter Soldiers aus dem MCU.

Wer mich kennt, weiß dass ich gerade eine (fast schon ungesunde) Obssesion zu James Buchanan „Bucky“ Barnes alias The Winter Soldier alias White Wolf aus dem Marvel Cinematic Universe habe. An dieser Stelle breche ich die Vorstellung allerdings schon wieder ab, denn wenn ich einmal anfange über Bucky zu sprechen, höre ich gar nicht mehr auf. Freunde können das bestätigen. Vielleicht schreibe ich einmal einen eigenen Beitrag über die traurigen Umstände und die Tatsache, dass mit Bucky einer der besten Charaktere aller Zeiten entwickelt wurden. Aber genug davon.

Wer Bucky nicht kennt, empfehle ich dringends die Captain America Reihe von Marvel zu sehen. Meine Lieblingsfilme: Winter Soldier und Civil War. Aus … Gründen.

Ich weiß, es gibt einiges an T-Shirts, Merchandise, etc. aber so richtig hat mich noch nichts angesprochen. Darum habe ich mich in meinem eigenen Kleiderschrank ein wenig umgesehen.

Ich werde in diesem Guide alleine auf das Winter Soldier Kostüm eingehen. Daher lasse ich sowohl den World War Bucky, als auch den White Wolf / Wakanda Bucky raus, da sich um die Kostüme noch einmal eigene Zusammenstellungen anbieten.

Was haben wir also als Inspirationsquelle?Teilen(3)

Das Wintersoldierkostüm ist bemerkenswert.
Hier Schnallen, dort Leder, dann die Boots. Alles an diesem Outfit schreit nach Bad Boy. Besonders gut gefällt mir das asymmetrische Oberteil mit den Riemen über der Brust, die ein wenig an die Militäruniformen aus dem 19 Jahrhundert erinnern. Generell ist das Outfit des Winter Soldiers in seinen Ausparungen sehr ausgeklügelt. Auf der linken Seite setzen sie den Metallarm in Szene und durch den einzelnen Handschuh wird ein Gleichgewicht zur rechten Seite hergestellt. Und sind wir mal ganz ehrlich. Der Monitionsgürtel mit den Taschen sieht schon verdammt praktisch aus!

Die Farben:

Schaut man sich das Farbspektrum vom Winter Soldier an, dominiert vor allem die Farbe Schwarz. Da Schwarz alleine noch keine Palette ergibt, müssen wie noch einmal genauer hinsehen. Als nächstes finden sich nämlich viele Silber- beziehungsweise Grauanteile in seiner Kleidung. Nicht ohnehin kommt man den silbernen Metallarm zu bemerken, der einen Großteil seines Charakters ausmacht. Akzentsetzung bietet schließlich der rote Stern auf dem Arm und schon haben wir unsere Farbpalette: Schwarz, Grau, Silber, Rot. Damit lässt sich doch arbeiten

Kleidung:

Da ich bucky outfitin meinem Kleidungsstil eher einen femininen, eleganten Stil bevorzuge, lasse ich die Rockerklamotten lieber im Schrank, auch wenn sie sich perfekt für den Winter Soldier eignen würden. Statt Nieten und Schnallen setze ich daher auf schwarze Spitze. Da mein Kleiderschrank generell eine recht dunkle Palette beherbergt, hatte ich keine Probleme ein paar Outfits zusammen zu suchen. Das erste ist eine schwarze Hose mit einem grauen Sreifen an beiden Seiten. Schlicht, passt ins Konzept, gleich übernommen. Das Tolle: Die Hose hassd(1)t Taschen! Das Supertolle: In die Taschen passt sogar mein Handy! Bei heutigen Damenhosen erscheint mir das leider wie der heilige Gral unter Hosen. Als Top habe ich ein Tanktop gewählt, dass dünne graue Streifen trägt. Darüber eine schwarze Weste mit schwarzer Spitzenbordüre und Voila! Das erste Bucky-Outfit steht. Für schöne Anlässe, oder Abends Feiern gehen habe ich noch ein grau, silbernes Kleid gekauft, über dem ein schwarzes Jäckchen ganz zauberhaft aussieht. Dazu schlichte schwarze Schuhe. Ob Ballerinas, Sandalen oder Turnschuhe ist vom Anlass und Tragekomfort abhängig. Super wären natürlich schwarze Boots oder Stifeletten, die denen vom Winter Soldier ähneln, aber da muss ich passen.

Ich habe tatsächlich zwei rote Bügelflicken in Sternenform gefunden. Einfach auf ein schwarzes T-Shirt oder Hemd gebügelt, habt ihr sofort den Winter Soldier Look für zwischendurch. Wer es ganz klassisch haben will, sollte ihn sich auf den linken Oberarm bügeln. Schlichte Schwarze Kleidung aufgepeppt mit silbernen Accessoires, geben einem auch schon das Gefühl vom Winter Soldier.

Wer nicht gerne schwarz trägt und einen freundlicherne Kleidungsstil bevorzugt, kann mit hellen Grautönen arbeiten und eine Akzentuirung mit rötlichen Pastelltönen schaffen.

Accessoires:

Ich suTeilen(2)che gerade verzweifelt nach roten Stern-Ohrsteckern in sämtlichen Läden, bin aber leider noch nicht fündig geworden. Daher trage ich gerade einfache rote Stecker oder silberne Creolen in verschiedenen Größen. Ansonsten passt eigentlich alles, was Silber ist zum Winter Soldier. Ich empfehle eine lange Kette oder symmetrische Armreifen, da sie symbolisch für die Gefangenschaft von Bucky und der Gedankenmanipulation stehen. Zusätzlich habe ich noch ein schwarzes Kropfband, was gerade ziemlich in Mode ist und auch symbolisch für Hydras Domination steht.

Make up:

Bei Make up Tipps würde ich mich nicht unbedingt an Bucky wenden, denn bei ihm bedeutet es einfach den Kajal im gesamten Gesicht zu verteilen. Aber auch hier lässt sich eine Inspiration finden: Smoky Eyes! Wer einen schönen Lidstrich zieht und in den klassischen Grautönen arbeitet, zaubert sich das perfekte Bucky Makeup. Und wisst ihr was das schönste daran ist? Selbst wenn alles verschmiert, bleibt ihr trotzbucky nailsdem noch eurem Charakter treu! Wem Smoky Eyes zu auffällig sind oder sie, wie ich, lieber für besondere Anlässe aufhebt, kann sein Alltagsmakeup auch dezent tragen. Ein kleiner Hingucker wäre aber auch hier roter Lippenstift.

In Sachen Nagellack habe ich mich für einen schönen Silberton entschieden, auf den ich einen roten Stern gemalt habe. Alternativ geht auch sofort roter Nagellack. Das müsst ihr von eurer Akzentsetzung aus machen.

Wer ganz weit gehen möchte, kann auch seine Frisur anpassen. In meinem Fall sind meine Haare eh schon schulterlang. Da ich allerdings nicht viel von Brauntönen halte, bin ich auch in meiner Haarfarbe mehr die Silberschiene gefahren. Alternativ passt wie immer das dezente Schwarz, gerne auch mit einer roten Strähne aufgepeppt.

Fragt mich bitte nicht warum, aber als Parfumnote für den Winter Soldier schwebt mir ein leichter Jasminduft vor, gemischt mit ein wenig Zimt (Looks like he could kill you, but is actually a cinammon roll.) Das liegt aber vor allem daran, dass ich an dieser Stelle kein Parfum empfehlen möchte, dass nach dem Blut Unschuldiger mit einem Hauch von Schießpulver riecht. (Okay, ich merke selbst, dass ich an dieser Stelle zu weit gegangen bin …)

Musik:

Ich weiß nicht wie es bei euch aussieht, aber die richtige Playlist ist für mich ein Accessoire, dass niemals fehlen darf. Da meine Buckyplaylist ein wenig länger ist und mehr oder weniger einen eigenen Beitrag verdient, nenne ich an dieser Stelle nur meine Top Ten von Stücken, die ich mich dem Winter Soldier in Verbindung bringe:

1. Superhero von Falling in Reverse
2. Paint it Black von The rollling Stones
3. You can run von Adam Jones
4. Devil may cry von The Weeknd
5. enemy inside von Egypt Central
6. mad world von Gary Jules
7. way down we go von Kaleb
8. demons von Imagine dragons
9. sound of silence von Disturbed
10. wake me up when september ends von Green day

Fazit:

Natürlich schreit nichts davon (außer die roten Sterne vielleicht) auf den ersten Blick nach Marvel und vor allem nicht nach dem Winter Soldier. Aber genau das war es was ich wollte. Ich habe festgestellt, dass ich gerne im Alltag unauffällig als Nerd gekleidet bin. Es ist wie ein kleines Geheimnis, dass niemand außer dir kennt. Das Kleid beispielsweise hatte ich kürzlich bei einem Referat an der Uni getragen. Es hat mir bei meiner Nervosität unheimlich geholfen zu wissen, dass ich ein kleines bisschen Bucky bei mir trage, denn das ist es was es fiktive Charaktere machen. Sie geben uns Fans Selbstbewusstsein und helfen uns als Vorbilder mit den kleinen Krisen des Lebens fertig zu werden. Ohne viel Geld ausgeben zu müssen und mit einem cleveren Blick in den Kleiderschrank zaubern sich wundervolle Nerdoutfits für alle Lebenslagen.

Ich wünsche allen secret Nerds und Ninjageeks da draußen eine schöne Woche!
(Und ganz lieben Dank an Reni fürs Drübergucken und Absegnen!)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s